W3C

World Wide Web Consortium - Gremium für die Pflege und Weiterentwicklung des Web. www.w3c.org

WAIS

Wide Area Information Servers - 1991 von Brewster Kahle entwickelter Vorläufer des WWW.

WAN

Wide Area Network - Netzwerk, das über mehrere Standorte, Länder oder Kontinente verteilt sein kann. Wie beispielsweise bei großen Firmen, die in vielen Ländern Filialen betreiben, deren Mitarbeiter an Ihren Computer-Arbeitsplätzen auf einen gemeinsamen Datenbestand zugreifen können.

War Chalking

spezielle Kreidesymbole an Hauswänden oder auf Gehwegen, die ein nahe gelegenes ungeschütztes Funknetz (Wlan) anzeigen, insbeondere eines mit Zugang zum Internet.

.wav

Das WAV-Dateiformat ist ein Containerformat zur digitalen Speicherung von Audiodaten, das neben den meist enthaltenen unkomprimierten sog. PCM-Rohdaten (eigentlich nur Bytes, die den digitalen Wert des Audiosignals darstellen) auch komprimierte Audiodaten (z. B. ADPCM- oder auch MP3-komprimierte Signale) enthalten kann.

WCT

WIPO Copyright Treaty - 1996 von der WIPO verabschiedete Urheberrechtsrichtlinie - bildet den Rahmen für die Anpassung der nationalen Urheberrechtsgesetze an die Anforderungen digitaler Netzmedien.

Web 2.0

Web 2.0 ist ein Oberbegriff für die Beschreibung einer Reihe neuer interaktiver Techniken und Dienste des Internets und einer geänderten Wahrnehmung des Internets.

WEP

Wired Equivalent Privacy - Teil des 802.11 WLAN-Standards. Verfahren zur Verschlüsselung des Datenverkehrs innerhalb eines WLAN´s - auf Grund sehr kurzer Schlüsselgrößen recht unsicher.

Wi-Fi

Wireless Fidelity - Markennamen von der WECA (Wireless Ethernet Compatibility Allicance), der 802.11-kompatible Geräte bezeichnet. (vgl. WLAN) www.wi-fi.com


WIKI

Wikis sind Webseiten, die von den Nutzerinnen und Nutzern ganz einfach selber editiert werden können. Wikis bieten sich an für Projekt- und Gruppenarbeit. Einfach mal Ausprobieren und ins freifunk.net Wiki schreiben.

WIPO

World Intellectual Property Organization - 1970 aus Institutionen zur Durchführung von Verwaltungsaufgaben im Zusammenhang mit internationalen Urheberrechtsabkommen gegründet, 1974 in eine Behörde der Vereinten Nationen umgewandelt, verhandelt im Auftrag der Mitgliedsstaaten der UNO Fragen des geistigen Eigentums.

Wireless

Wireless LAN (Wireless Local Area Network, WLAN, Kabelloses Lokales Netzwerk) bezeichnet ein „drahtloses“ lokales Funknetz. Wireless Private Area Network (WPAN) haben WLANs größere Sendeleistungen und Reichweiten und bieten im Allgemeinen höhere Datenübertragungsweite. Oft werden die Begriffe WiFi und W Lan für das Wireless LAN benutzt.

Wireless Bridge

"Funkbrücke" - Access Points müssen nicht unbedingt per Kabel an ein Netzwerk angeschlossen sein. Sie können die Funksignale eines anderen Access Points empfangen und in ihrer eigenen Umgebung verteilen. Weil sie wie ein Brücke entfernte WLAN Geräte miteinander verbinden, werden sie Wireless Bridges genannt.

WISP

Wireless Internet Service Provider - kommerzieller Anbieter eines drahtlosen Internetzugangs.

WLAN

Wireless Local Area Network - drahtlose Anbindung an eine vorhandene Netzwerkinfrastruktur (Infrastruktur-Modus) oder drahtlose Verbindung zweier oder mehrerer Computer (Ad-hoc-Modus). WLAN überträgt Daten per Funk entweder zwischen einem Access Point und einem Client oder zwischen zwei oder mehreren Endgeräten - auch als Wi-Fi oder Wavelan bezeichnet. (vgl. 802.11)

Workstation

Arbeitsplatzrechner in einem Netz, in dem Arbeitsmittel wie Festplatten und Drucker meist in zentralen Pools bereitgestellt werden.

Wurm

Ein Computerwurm ist ein Computerprogramm, das sich über Computernetzwerke verbreitet, und dafür so genannte "höhere Ressourcen", wie eine Wirtsapplikation, Netzwerkdienste oder eine Benutzerinteraktion, benötigt. Sie verbreiten sich zum Beispiel durch das Versenden infizierter E-Mails durch IRC-, Peer-To-Peer- und Instant-Messaging-Programme oder über Dateifreigaben.

WWW

World Wide Web - von Tim Berners-Lee ab 1989 entwickeltes Hypertext-Protokoll, besteht aus HTTP und HTML.

.xml

.xml (Extensible Markup Language) ist ein Standard zur Erstellung maschinen- und menschenlesbarer Dokumente in Form einer Baumstruktur, der vom World Wide Web Consortium (W3C) definiert wird. XML definiert dabei die Regeln für den Aufbau solcher Dokumente.